Mit dem 2-Konten-Modell das Sparen automatisieren

Das 2-Konten-Modell

Ich erkläre dir, wie du mit dem 2-Konten-Modell sparen kannst, ohne sich einschränken zu müssen. So automatisierst du dein monatliches Sparverhalten.
Erfolgreiches Sparen hängt nicht von der Höhe deines Einkommens ab, sondern von einem guten System.

Finanzen sind immer ein wichtiges Thema. Das Geld wird immer knapper und es ist umso wichtiger, jeden Monat einen kleinen Betrag zur Seite legen zu können. Sparpläne gibt es wie Sand am Meer. Aber welche davon sind wirklich einfach umzusetzen und am Ende effektiv? Bist du frustriert, wenn du am Ende des Monats kein Geld mehr hast? In diesem Ratgeber wollen wir uns mit diesem Thema beschäftigen und dir sagen, wie du Monat für Monat konsequent Geld sparen kannst.

Das 2-Konten-Modell hilft dir beim Sparen

Damit das Sparen und der daraus resultierende Vermögensaufbau nicht zu einem Gefühl der Verwahrlosung führt, sollte es automatisch mit dem Erhalt des Gehalts erfolgen. Richte dir dazu einen Dauerauftrag ein, der das Geld sofort bei Gehaltseingang auf ein bestimmtes Konto überweist. Auf diese Weise stellst du sicher, dass du von deinem Gehalt bezahlt worden bist.

Die Höhe der Sparrate solltest du im Vorfeld ermitteln, indem du ein Budget deiner Lebenshaltungskosten aufstellen und eine langfristig tragfähige Sparrate festlegst. Es sollte nicht weniger als 10 % deines Nettoeinkommens betragen.

Um einen Überblick über deine Lebenshaltungskosten zu erhalten, ist es sinnvoll, ein Haushaltsbuch für einige Monate zu führen. Wenn dies zu viel Zeit in Anspruch nimmt, kannst du die Lebenshaltungskosten auch auf der Grundlage deiner Kontoauszüge berechnen. Markiere dir einfach die wiederkehrenden Ausgaben und berechne die Summe deiner Ausgaben.

Mit dem, was nach dem Sparen auf deinem Gehaltskonto übrig bleibt, bezahlst du deine Lebenshaltungskosten, die sich aus fixen Ausgaben (Miete, Handyrechnung usw.) und deinen variablen Ausgaben (Kleidung, Einkäufe usw.) zusammensetzen. Was nach dem Sparen und Leben auf dem Konto übrig bleibt, kannst du ohne schlechtes Gewissen konsumieren, denn du hast bereits für sich selbst bezahlt. Mit dem automatischen Sparen ist der Kopf frei und du kannst dich auf andere, wichtigere Dinge konzentrieren.

Sparen bedeutet sich zu aller erst zu bezahlen

Die meisten Menschen versuchen zu sparen, was sie am Ende des Monats übrig haben. Diese Methode mit dem 2-Konten-Modell funktioniert jedoch aus den folgenden Gründen nicht:

  • Oft bleibt am Ende des Monats kein Geld zum Sparen übrig.
  • Das Gefühl, den ganzen Monat über Abstriche machen zu müssen, führt oft zu Frustration.
  • Sparen ist im Alltag negativ konnotiert und wird mit Konsumdenken gleichgesetzt.
  • Um wirklich erfolgreich und einfach zu sparen, sollte das Sparen automatisiert werden und gleich zu Beginn des Monats erfolgen.

Werfen wir einen Blick auf die festen monatlichen Kosten, die du zahlst. Dazu gehören Miete, Telefonrechnung und laufende Vertragskosten wie Versicherungen. Mit diesen Beträgen zahlst du jeden Monat an deinen Vermieter bzw. an die jeweiligen Firmen für eine Dienstleistung. Mit deiner Sparrate bezahlst du dich also selbst.

Sparen ist nichts anderes, als sich selbst zu bezahlen und sich auf dem Weg zur finanziellen Freiheit weiterzuentwickeln.

Wenn wir Sparen als “sich selbst bezahlen” sehen, sollten wir uns auch jeden Monat als Erstes selbst bezahlen, automatisch. Das macht das Sparen viel positiver.

Warum du das Sparen automatisieren musst?

“Am Ende des Geldes ist noch viel zu viel Monat übrig” Oder anders ausgedrückt: Erfolgreiches Sparen ist leichter gesagt als getan, denn das Sparen des Geldes, das am Ende des Monats übrig bleibt, klappt oft nicht. Der Grund dafür liegt größtenteils in unserer Psychologie. Wenn wir zum Beispiel am Ende des Monats ein großes Plus auf unserem Girokonto sehen, neigen wir auch dazu, mehr auszugeben.

Außerdem ist Sparen oft frustrierend, weil wir Sparen mit Verzicht assoziieren. Und wer will sich schon Monat für Monat einschränken und ständig “ans Geld” denken müssen? Diese Denkweise führt jedoch dazu, dass z.B. die Reise, für die du eigentlich sparen wolltest, am Ende des Monats nicht näher rückt.

Ich zeige dir, wie du diese psychologischen Fallen mit einfachen Tricks anhand des 2-Konten-Modells vermeiden kannst.

Richte dir für das 2-Konten-Modell ein zweites Girokonto oder ein Tagesgeldkonto ein!

Wenn du nur ein Girokonto hast, solltest du ein zweites Girokonto oder ein Tagesgeldkonto eröffnen, das du als Vermögenskonto nutzen kannst. Dieses Konto ist ausschließlich zum Sparen gedacht. Du verwendest dieses Konto nicht, um z. B. Ihre Miete zu bezahlen. Du nutzt dieses Konto auch nicht für deine täglichen Einkäufe oder für deinen Handyvertrag. Idealerweise hast du für dieses Konto keine Debit- oder Kreditkarte, sondern nur einen Online-Zugang. Am besten ist es, wenn du dein Vermögenskontostand gar nicht regelmäßig überprüfst.

Das Sparkonto für den Vermögensaufbau

Mit Hilfe des Dauerauftrags kannst du einen stetigen Vermögensaufbau sicherstellen. So kannst du das gesparte Geld zunächst ansparen und dann in einen größeren Betrag investieren, oder du machst dir den Nutzen des Cost-Averaging-Effekt zur nutze und sparst von Anfang an ein paar ETF-Sparpläne.

Welchen Weg du auch immer wählst, es ist wichtig, dass du nicht auf das gesparte Geld zugreifst. Das Geld, das du sparst, dient ausschließlich dem Vermögensaufbau und ebnet den Weg zur finanziellen Freiheit. Wählst du ein Girokonto, das du online verwalten kannst, damit du das Geld direkt von dort aus anlegen kannst. Das Konto sollte nicht mit einer EC- oder Visa-Karte ausgestattet sein, um sicherzustellen, dass das angesparte Vermögen nicht angetastet wird.

Auch Rücklagen für Notfälle oder andere unvorhergesehene Ausgaben sollten nicht auf dem Sparkonto, sondern auf einem separaten Tagesgeldkonto geführt werden. Wofür sich ein 3-Konten-Modell besser eignet.

Beide Konten im Überblick

Ausgabenkonto

  • Gehaltskonto
  • Dauerauftrag auf Sparkonto
  • Deckung der Fixkosten
  • Deckung der variablen Kosten
  • Guthaben kann aufgebraucht werden bis auf Null
  • Rücklagen für Notfälle (3-6 Monatsgehälter auf einem Tagesgeldkonto)
  • Kostenlose Kontoführung
  • Kostenlose EC – und Visa Karte
  • Weltweit kostenloses Bargeld abheben
  • Guthaben auf dem Girokonto wird verzinst

Sparkonto

  • Automatisierter Eingang der festgelegten Sparquote (mindestens 10% des Nettogehalts)
  • Konstanter Vermögensaufbau
  • Online Zugriff
  • keine EC oder Kreditkarte
  • Aufbau eurer Finanziellen Freiheit
  • Kostenlose Kontoführung
  • Kostenloses Girokonto mit dem Depot
  • Viele kostenlose ETF- oder Fondssparplänen
  • Persönlicher und zuverlässiger Kundenservice

Fazit zum 2-Konten-Modell

Das 2-Konten-Modell ist ein großartiger Sparplan, der funktioniert, weil er auf deine eigenen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Den Betrag, den du jeden Monat auf das zweite Konto überweist, bestimmst du unmittelbar nach Erhalt deines Gehalts.

Du kannst diesen Betrag jederzeit anpassen, wenn du dich bei den Fixkosten und den Nebenkosten verrechnet hast. Wenn du jeden Monat zu wenig Geld übrig haben oder dein Konto jedes Mal überziehen musst, dann warst du beim Sparen zu großzügig und solltest den Dauerauftrag reduzieren.

Wenn du jedoch am Ende des Monats immer viel Geld übrig hast, kannst du den Dauerauftrag nach oben anpassen.

Passende Themen zum Mehrkontenmodell!

6-Konten-Modell

Automatisiert sparen mit dem 6-Konten-Modell

Das 6-Konto-Modell Das 6-Konto-Modell ist ein großartiges Werkzeug, um tatsächlich Geld zu sparen. Du weißt ja, wie das ist, alle reden immer vom Sparen. Aber sparen Ihre Freunde wirklich Geld? Es gibt einen großen Unterschied zwischen erzählen und tun. Für den Anfang zeige ich dir das 6-Konto-Modell. Damit kannst du…

weiterlesen

Gemeinschaftskonto Vergleich

Gemeinschaftskonto Vergleich: Worauf solltest du achten?

Gemeinschaftskonto Vergleich – Partnerkonto Vergleich Passende Beiträge zum Gemeinschaftskonto Die Eröffnung eines Gemeinschaftskontos dieses wird bei manchen Banken auch Partnerkonto genannt, empfiehlt sich für verheiratete und zusammenlebende Paare, für Wohngemeinschaften oder für Familien, Projekte und Vereine. In diesem Gemeinschaftskonto Vergleich findest du ein günstiges und flexibles Gemeinschaftsgirokonto für jede Lebenssituation.…

weiterlesen

Comdirect Gemeinschaftskonto | Partnerkonto

Erfahrung und Test des Comdirect Gemeinschaftskonto

Das Comdirect Gemeinschaftskonto – Comdirect Partnerkonto Das Comdirect Gemeinschaftskonto ist mit seinen Extras fast schon überwältigend: Die Kontoführung ist kostenlos, der Dispositionskredit sehr günstig, eine VISA-Karte ist zusätzlich zur Bankkarte enthalten. Es bietet auch ein kostenloses Depot, wenn du Aktien oder ETFs handeln möchtest. Darüber hinaus kannst du neben dem…

weiterlesen

N26 Gemeinschaftskonto N26 Partnerkonto

N26 Gemeinschaftskonto? Stattdessen solltest du diese Alternativen wählen!

Gibt es das N26 Gemeinschaftskonto – N26 Partnerkonto wirklich? N26 ist ein beliebtes Finanzprodukt für alle, die ein kostenloses Online-Girokonto oder Geschäftskonto haben möchten. Selbstverständlich wollen auch Paare oder Wohngemeinschaften von dieser Möglichkeit profitieren. Doch die Vorteile der digitalen Welt stoßen beim N26-Gemeinschaftskonto an ihre Grenzen. Das Konto wird über…

weiterlesen

Bewertung abgeben

Schreibe einen Kommentar